Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich die Verwendung von Cookies. Mehr über unsere Cookie Politik.
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück. Kostenlos!

Aufgrund der Finanzkrise «POSCO" wollen keine Objekte zu erwerben

8 Juli 2014

Finanzielle Probleme im Moment mit Drücken von «POSCO», der größte südkoreanische Stahlhersteller haben dazu geführt, dass der Unternehmensführung, den Erwerb von Produktionseinheiten «Dongbu Gruppe» Unternehmen in Höhe von zwei Stücke intern verzögert. Diese Entscheidung wurde, obwohl der Angriff der Regierung getroffen, die diese Objekte für Südkorea verlassen will. Trotz der Tatsache, dass die «POSCO» auf dem sechsten Platz gehört zu den führenden Stahlhersteller der Welt, ist das Unternehmen kämpft nun mit erheblichen Schulden, die sich aus drei Jahren sinkende Gewinne. Es ist aus diesem Grund Kwon Chung, der CEO des Unternehmens, erklärt die Zurückhaltung Einrichtungen zu kaufen, weil sie nicht glauben, dass die zusätzlichen finanziellen Kosten «POSCO» keinen Vorteil geben wird. Nun zu den Hauptzweck der Gesellschaft ist auf ihr eigenes Geschäft zu konzentrieren und damit alle unnötigen Kosten zu reduzieren.

Korea Development Bank ist die Hauptgläubiger des Unternehmens «Dongbu Gruppe», einen Vorschlag für den Erwerb der Macht «Dangjin» und Produktion für die Stahlerzeugung und die Bereitstellung von «Inchon» Dienstleistungen ausgestellt wurde, sind die Kosten, von denen etwa 900 Milliarden KRW ist. Welche, wurde jedoch von Kwon Juni abgelehnt, weil nach ihm, den Kauf von «Inchon» nicht Gewinnwachstum geben, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass «Dongbu Gruppe» Schulden in Höhe von rund 2300000000000 ₩ hat. «Dangjin» Power attraktiver Objekt, so dass die Entwicklungsbank zu ihrer Umsetzung geplant eine separate Ausschreibung zu erstellen. Was die «POSCO», das Unternehmen selbst ist nicht gegen den Verkauf bestimmter Objekte ssobstvennogo Bauabteilung — «POSCO Specialty Steel» und «POSCO Energy».

Im ersten Quartal dieses Jahres hat das Unternehmen die Stahlproduktion reduziert im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um 2,5%, wie die Daten, die von der Gesellschaft zur Verfügung gestellt belegt. Als Ergebnis war die Menge der Produktion 9.320.000 Tonnen, der Umsatz um 0,3% gesunken, auf 8,4 Mio. Euro. Tonnen. Doch im laufenden Jahr wird Korporation Stahlproduktion geschätzt im Vergleich zum Vorjahr um 4% wachsen, während das Volumen der Produktion auf 37,7 Mio. Euro. Tonnen. Im vergangenen Jahr Stahlproduktion um 4% im Vergleich zu 2012 und erreichte 36,4 Mio… Tonnen.

News-Archiv

Beginndatum
Enddatum

Unser Berater sparen Sie Zeit

+7 (962) 383-76-36
E-mail:

Abonnement

Sonderangebote und Rabatte. :)