Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich die Verwendung von Cookies. Mehr über unsere Cookie Politik.
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück. Kostenlos!

Ukraine: verminderte Produktion von Rohren

16 April 2014

Nach zuverlässigen Quellen die wichtigsten ukrainischen Unternehmen bei der Herstellung von Rohren beschäftigt, im ersten Quartal dieses Jahres reduziert die Ausgabe von Eisenmetallen um 15,4% im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2013, die auf 337,1 betrug Tsd. Tonnen. Im März Herstellung von Rohren war höher als Zahlen für Februar um 17,5%, in Höhe von 135,7 Tsd. Tonnen.

Laut Interfax-Ukraine verringerte sich im ersten Quartal dieses Jahres, Output-Indikatoren Rohre an Khartsyzsk Rohrwerk von 47.500 Tonnen in den ersten drei Monaten von 2013 bis 25.100 Tonnen. Allerdings produziert das durchschnittliche monatliche Volumen ist in der Regel im Bereich von 30 bis 35.000 Tonnen. Dennoch betrug die Produktionswachstumsrate von Rohren im März auf 15.700 Tonnen, und das Gesamtvolumen der beiden vorangegangenen Monate belief sich auf 9.400 Tonnen. Indikatoren der Firma «Interpipe NTRP», ging auch, auf 81,9 Millionen Tonnen von einem Niveau von 96.400. Tonnen fallen, und «Interpipe NMPP», wo die Daten mit einer Marke von 55 600 Tonnen auf 51 700 Tonnen ersetzt. Reduzierte Leistung und Mariupol Illich Metallurgical Plant Name, mit 13.600 Tonnen auf 11.300 Tonnen ersetzt. die Produktionszahlen in der Firma «Interpipe Niko Tube» von 99.700 Tonnen auf 100.600 Tonnen erhöht, während das Unternehmen Lugansk in der ersten Periode des letzten Jahres und im gleichen Zeitraum jedoch in diesem Jahr nur im Leerlauf.

Verminderte Leistung auf «Kominmete» Jetzt wird die Leistung auf 46.700. Tonnen geschätzt, während es früher 51.700 war. T., Das Unternehmen LLC «Steel AG» Daten auf 3,5 Millionen Tonnen gegenüber dem Vorjahr 7 fiel, 2 tausend. Nicht ermutigend und Indikatoren Dnepropetrovsk Tube Works — wo Rohre Freisetzung von 18.500 Tonnen auf 9.500 gesunken. Ein wenig Leistung auf «Centravis» erhöht — von 5000 Tonnen auf 5300 Tonnen.

Im allgemeinen weltweiten Stahlverbrauch wird in diesem Jahr WSA voraussichtlich um 3,1% erhöhen können, auf 1,527 Milliarden Tonnen in Höhe, während im Jahr 2015 diese Zahl auf 3,3% erhöht und belief sich auf 1,576 Milliarden. Tonnen. Zugleich erhöhte sich um 3,6% im vergangenen Jahr, der Stahlverbrauch im Verhältnis zu 2012, die auf 1,481 Milliarden Euro. Tonnen. Laut Jürgen Kerckhoff, der Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des WSA, im vergangenen Jahr, war der Anstieg des Verbrauchs höher als erwartet. Zusammen mit diesem gibt es derzeit unerwartete Risiken für die politische Instabilität im Zusammenhang.

News-Archiv

Beginndatum
Enddatum

Unser Berater sparen Sie Zeit

+7 (962) 383-76-36
E-mail:

Abonnement

Sonderangebote und Rabatte. :)