Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich die Verwendung von Cookies. Mehr über unsere Cookie Politik.
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück. Kostenlos!

Auf den Preisanstieg auf den globalen Märkten wirken sich China und Verteuerung von Rohstoffen

16 November 2016

Der Höhepunkt der weltweiten Rezession begann der Markt erlebt in diesem Jahr. Und nur jetzt gibt es einen langsamen Weg aus der Krise. Anfang dieses Monats preislichen Gewinn von Stahl und seine Derivate belief sich auf rund 45−65%. Jedoch Stahlproduzenten zu früh zu freuen. Da die Prognosen der Analysten sagen, dass die Zukunftsaussichten noch verschwommen. Die weitere Erholung des Marktes wird in Erster Linie hängen vom Wachstum der chinesischen Wirtschaft.

So, in diesem Frühjahr hat die chinesische Regierung ging auf einen neuen Ansatz zur Stimulation des Wirtschaftswachstums. Für diese waren sind sowohl Staatliche als auch private Investitionen. Und genau das ist die wichtige Impulse für die Ankurbelung des globalen Marktes. Dadurch, am Anfang dieses Halbjahres, begannen die Hersteller konnten leicht heben Zitate. Sicherlich im kommenden Jahr, China wird einen direkten Einfluss auf den Weltmarkt.

Einer der Gründe für die Abhängigkeit der weltstahlmarkt von Nordkorea — das Land der größte Produzent, konsument und Lieferant Stahl. Der zweite Faktor besteht darin, dass außerhalb Chinas, fast, fehlt der wachstumszone. In den meisten Ländern gibt es einen Rückgang des Konsums geworden, wegen der Wirtschaftskrise. Neben der DVRK, können Sie markieren die Türkei, Indien, Iran und Vietnam. Der Metallurgische Zweig leidet an einer überfülle von Kapazitäten. Und der zunehmende Wettbewerb auf dem Markt, stimuliert, einfach Patronat.

Während er über beträchtlichen und ständig steigenden Stahlpreise zu früh. In Erster Linie sollte sich die Weltwirtschaft erholen. Es besteht die Möglichkeit, dass im nächsten Jahr wird es eine Reduzierung der Preise für коксующий Kohle. Was bedeutet, dass die Kosten сталепродукции wieder sinken.

Initiiert von den USA und der europäischen Union bezüglich der Anti-Dumping-Untersuchung Chinas, so können einen gewissen Einfluss.

In diesem Monat einige große Unternehmen haben bereits bemerkt einen Rückgang in den Einnahmen. In der europäischen Union spürbar ist der Rückgang, wie in der Wirtschaft und auf dem Markt geworden. Und in diesem Sektor schwer zu sprechen über die bevorstehende Wiederherstellung dieses Teils der Weltwirtschaft.

Im vergangenen Monat verzeichneten Anstieg der Preise für viele Arten von Stahlprodukten. Es ist erwähnenswert, dass in einigen Sektoren des Marktes stiegen die Preise um mehr als 10 Prozent. Aber im Gegensatz zu den Preis-Sprung von Wien, die Gründe HIERFÜR sind eher spekulativ. Und der Rohstoff-Faktor, hat bei weitem nicht die Letzte Rolle im Wachstum der Preise. Jedoch eine Reihe von Zufällen die zu einem Wachstum der Preise kann nicht langfristig beeinflussen.

News-Archiv

Beginndatum
Enddatum

Unser Berater sparen Sie Zeit

+7 (905) 233-21-42
E-mail:
Skype: sanatasun

Abonnement

Sonderangebote und Rabatte. :)