Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich die Verwendung von Cookies. Mehr über unsere Cookie Politik.
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück. Kostenlos!

Die Gebühren werden überarbeitet

1 Juli 2014

Indonesische Verbot betroffen alle strukturierten Produkte, in eine oder andere Weise mit dem Nickel verbunden — insbesondere, ihre Produktion zu einem wahrhaft Rekordniveau gestiegen ist. Nach der Abschaffung der Exportlieferungen von Rohöl indonesischen Erz Preis von einem Element in Batterien verwendet wird, wurde von 33,6% seit Anfang dieses Jahres erhöht. Zumindest auf die Situation mit Nickel die politische Situation betrifft, haben die Experten ernsthafte Bedenken über die bevorstehenden Sanktionen gegen Russland zum Ausdruck gebracht, die auch ein bedeutender Lieferant von Nickel ist. Tandem Indonesien-Russland versorgt den Weltmarkt etwa ein Viertel des Gesamtvolumens der Produktion. Indonesische Verbot wurde durch den Wunsch hervorgerufen, dass die Anlage ausländischer Vertreter in das Land der Unternehmen zu gewährleisten. Was Russland angeht, gaben die verschärften Beziehungen mit der Ukraine Anlass zu Spekulationen, die die Möglichkeit von Wirtschaftssanktionen begann und betroffen.

Abbrechen eines Verbot der Ausfuhr von Nickel Rohstoffe indonesischen Behörden planen nicht zu, wodurch die hohen Kosten für Nickel halten und nicht zu leugnen Wirksamkeit bietet, unter anderen Metallen in den dritten und vierten Quartal dieses Jahres und zusammen mit mehr als einem möglichen Mangel in der nahen Zukunft. Industriemetallgesamtwertung zu erhöhten Kosten von mehr strukturierte Produkte von anderen Investoren expectedly führen — eine Praxis, folgt in der Regel den Trend.

Und ein wenig Gebühren: International Trade Commission in den Vereinigten Staaten wurde die Formulierung auf geeignete auf die letzte Phase der 5-Jahres-Zölle auf Stahl, sowie einige Sorten von Stahl-Legierung Stab, hergestellt in der Ukraine, Indonesien, Brasilien, Trinidad, Moldawien, Mexiko und Tobago gegeben. Unter Berücksichtigung der Ausgleichszoll die gelieferten Produkte aus Brasilien über, sowie die Antidumpingzölle von Waren aus Mexiko, Trinidad, Moldawien, Mexiko und Tobago hat die Kommission eine positive Entscheidung festgelegt. In seiner Stellungnahme im Fall Stornogebühren mögliche Sachschäden, von der US-Hersteller verursacht, so als Folge von Gebühren für den oben genannten Ländern auf das frühere Niveau bleiben wird. Was die Antidumpingzölle auf die ukrainischen Waren, hat die Kommission eine negative Bestimmung. Nach ihr gibt es keine Gefahr für die bedeutende Schädigung US-Hersteller in vernünftigerweise vorhersehbaren Zeitintervall, so dass das derzeitige Verfahren für Einfuhren aus der Ukraine wird überprüft.

News-Archiv

Beginndatum
Enddatum

Unser Berater sparen Sie Zeit

+7 (962) 383-76-36
E-mail:

Abonnement

Sonderangebote und Rabatte. :)