Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich die Verwendung von Cookies. Mehr über unsere Cookie Politik.
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück. Kostenlos!

Garantien für die erfolgreiche Rettung der Stahlindustrie in Großbritannien ist nicht

16 Mai 2016

Die britische Regierung weiterhin Maßnahmen zu ergreifen, das Land der metallurgischen Sektor zu speichern. Allerdings gibt es nicht die geringste Garantie dafür, dass diese Bemühungen das erwartete Ergebnis liefern. Dies sagte im Parlament, David Cameron, Premierminister des Landes. Die Regierung weiterhin für Käufer zu suchen, die eine Stahlwerk Port Talbot kaufen möchten. Zusätzlich zu seinen anderen Vermögenswerten realisiert und Tata Steel Group, Indien. Es ist notwendig, um den Verlust von einer Vielzahl von Betriebspunkten zu verhindern. Jedoch weiterhin in der Stahlindustrie zu einer kritischen Situation zu beobachten. Der Vorschlag bleibt unerschwinglich überhöht. Dementsprechend wird nicht nur die Nachfrage sinkt, sondern auch die Kosten für die Stahlproduktion. Also von der Regierung Aktion nicht unbedingt zum gewünschten Erfolg führen.

26. April 2016, das Unternehmen David Cameron besuchte die Port Talbot. Ihm zufolge mindestens zwei Interessenten erwägen den Kauf von Tata Steel UK Vermögenswerte. Die Regierung wiederum wird gerne die neuen Wirtspflanzen zu unterstützen. Es besteht in der Übernahme von 25% der Anteile an Tata Steel UK. Dieser Schritt wird ausgeführt, um die endgültigen Kosten der Transaktion zu reduzieren. Wir betrachten auch die Möglichkeit, die Tarife für Strom für Stahlwerke zu reduzieren. Auch sprechen über die teilweise Übernahme der britischen staatlichen Pensionsverpflichtungen.

Diese Bimlendra Jha, CEO von Tata Steel UK, ist nicht allzu zufrieden mit den Maßnahmen der Regierung. Ihm zufolge könnte die britische Regierung mehr aktiv sein, wenn der Käufer eine Gruppe von Vermögenswerten zu suchen. Er glaubt, dass die strukturellen Mängel beeinträchtigen den Stahlsektor des Landes. Als Ergebnis unrentabel Prozess wird immer die Stahlproduktion in Großbritannien. Aus diesem Grund legte die indische Team bis zum Verkauf ihrer eigenen britischen Firma. Bimlendra Jha sagte, dass jede Frist für den Verkauf des Unternehmens nicht vorgesehen ist. Allerdings ist die indische Gruppe auf die schnelle Realisierung von Vermögenswerten zu zählen.

By the way, das Problem des metallurgischen Sektors des Landes und beeinflussen den politischen Aspekt. Dieses Thema wird während der Propaganda in Bezug auf die Veröffentlichung von UK ES Lösung akuten Problem aktiv genutzt wurde verschoben, bis das Referendum am 23. Juni stattfinden wird, 2016. Skeptiker argumentieren, dass die EU verheerende Auswirkungen auf die nationalen Stahlsektor hat.

News-Archiv

Beginndatum
Enddatum

Unser Berater sparen Sie Zeit

+7 (962) 383-76-36
E-mail:

Abonnement

Sonderangebote und Rabatte. :)