Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich die Verwendung von Cookies. Mehr über unsere Cookie Politik.
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück. Kostenlos!

Australien wird eine Untersuchung in chinesischen Importe führen

2 März 2016

Christopher Pyne, der Minister für Industrie, Innovation und Wissenschaft Australien, sagte zukünftige Untersuchungen. Land Antidumping Ausschuss plant groß angelegte Aktion. Es wird für die Einfuhr von chinesischen Stahlprodukte beeinträchtigen. Außerdem wirkt sich die Untersuchung das Volumen der importierten Aluminium aus China, Korea und Taiwan. Die Entscheidung wird in einem Bericht durch die Teilung Anti-Dumping-Informationsdienst vorbereitet basieren. Die neu geschaffene ADIS beachteten Fällen von Dumping und Exportsubventionen zu analysieren. Es wird auch eine Umgehung der asiatischen Hersteller von bestehenden Beschränkungen für Aluminium und Stahl in Betracht gezogen werden. Evaluierung von Antidumpingzöllen würde Auswirkungen auf die Gegenwart. Nach der Analyse werden die Entscheidungen angeboten werden hinsichtlich der Handelsbeschränkung bösartig.

Vermutlich wird die Untersuchung Anfang April 2016 abgeschlossen sein. Zur gleichen Zeit wird der Bericht der öffentlichen Einheiten vorgenommen werden. Die gesammelten des Materials wird als Anstoß für die Umsetzung der nächsten Phase der Antidumping Reformen im Land zu dienen. Die erste Phase wurde im Jahr 2015 umgesetzt. Das Ergebnis war eine Verschärfung der Sanktionen gegen ausländische Firmen. Dies bezieht sich auf Unternehmen, die nicht wollen, mit der Nationalen Anti-Dumping-Ausschuss zusammenzuarbeiten. Auch im Jahr 2015 erstellt die Kommission eine neue Unterabschnitte. Unterstützung Mechanismus wurde durch Einfuhren zu reduzierten Kosten betroffen nationale Unternehmen verbessert. Die zweite Stufe wird von unter Umgehung der vorgeschriebenen Gebühren verhindert werden. Dies bezieht sich auf Fälle, in denen das Unternehmen, auf die die Beschreibung der Ware die sanktioniert immateriellen Veränderung.

Laut Christopher Pyne, etwa 80% des Verfahrens Antidumping die Produktion von Stahl oder Aluminium zu beeinflussen. Australian Hersteller sind Schäden infolge der Konkurrenz von asiatischen Anbietern zu erhöhen. In der Mitte des Monats nationalen Unternehmen kündigte Arrium die drohende Schließung. Der Grund war die hohe finanzielle Verluste Whyalla Hüttenwerk. Die jährliche Produktionskapazität erreicht 1,3 Millionen. Tonnen. Die wichtigsten Produkte — Schienen von Knüppeln, Langprodukte. Nun hat die Regierung von South Australia versucht Konkurs des Unternehmens zu vermeiden. Die Möglichkeit der Erlösung Whyalla Schulden in Höhe von Mio. $ 60. USD.

Anti-Dumping-Kommission von Australien ist heute die meisten starren Struktur unter ihrer Art betrachtet. Zur Zeit sind mehr als 40 Antidumpingmaßnahmen. Christopher Pyne ist jedoch der Ansicht, dass die Notwendigkeit, die Maßnahmen weiter verschärfen genommen.

News-Archiv

Beginndatum
Enddatum

Unser Berater sparen Sie Zeit

+7 (905) 233-21-42
E-mail:
Skype: sanatasun

Abonnement

Sonderangebote und Rabatte. :)