Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich die Verwendung von Cookies. Mehr über unsere Cookie Politik.
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück. Kostenlos!

Eurofer optimistisch

4 Februar 2016

Metallurgische Europäische Vereinigung Eurofer optimistisch. Vertreter der Vereinigung der Hoffnung auf Besserung auf dem Stahlmarkt in 2016−2017. Laut Eurofer Nachfrage nach Ländern der Europäischen Union Miete im vergangenen Jahr erhöht. Der Anstieg gegenüber 2014 betrug 2,3%. Die grundlegenden Sektoren, die Metallnachfrage Anstieg um 2% zu konsumieren. Es wird erwartet, dass in 2016−2017 wird es eine 1,5% Expansion des realen Konsums sein.

Verbandsvertreter erwägen die Expansion der europäischen Wirtschaft, die auf IIpolugodie 2015 kam. Das Wachstum wurde durch die Industrie beobachtet, bei der privaten Nutzung des Metalls ausgerichtet. Diese Branchen gehören die Automobilindustrie und Haushaltsgeräte. Auf ihre Kosten wurde durch den Rückgang gegenüber, die in Rohrwalzsektor gebildet wurde. Eurofer glaubt, dass in 2016−2017 für alle Branchen, am Wachstum der Investitionen ausgerichtet. Es ist Maschinenbau- und Bauindustrie. Ihre Entwicklung wird vor dem Hintergrund der niedrigen Zinsen zu beachten. auch eine Rolle spielen und die staatlichen Beihilfen in der europäischen Wirtschaft. Ohne jedoch einige Risiken nicht tun. Es ist nicht, dass die Europäische Union durch die schlechte Leistung in China und anderen Ländern Markt betroffen ausgeschlossen. Auch ihre negativen Auswirkungen wird und der globale wirtschaftliche Abschwung.

In diesem Fall wird die mögliche Verbesserung der EU-Wirtschaft nicht garantieren, Verbesserungen für die metallurgische Industrie. Eurofer, auf der anderen Seite, spricht von ihrer Verletzlichkeit. Nicht die beste Lage der Branche gibt es vor dem Hintergrund der rückläufigen Wettbewerbsfähigkeit. Der Verband überprüft die Daten für den 11-Monats-Zeitraum 2015. Nach ihnen, stieg das Volumen der Einfuhren von Fertigstahl auf das Niveau von 4,46 Millionen. Tonnen. Das Wachstum der Versorgung in der EU um 25,5% im Vergleich zu 2014. Was die europäischen Exporte sank er um 5,2%. In Zahlen ausgedrückt, diese 1,26 Millionen. Tonnen. Offenbar im Jahr 2015 ist die EU die Position des Nettoexporteur von Stahl. Dieser Überschuss droht auf weniger als 1 Million. Ton zu fallen. Zum Vergleich — im Jahr 2012 erreichte die Zahl der Höhe von 13,85 Millionen Tonnen .

Eurofer Vertreter haben Bedenken von außerhalb der EU zu den Lieferanten zum Ausdruck gebracht. Sie sind durchaus in der Lage die Vorteile der Erweiterung des Stahlverbrauchs zu nehmen. Inzwischen inländische Hersteller kann seine Position auf dem gleichen Markt verlieren. Laut Eurofer und den europäischen führenden Unternehmen in Groß Einschränkungen notwendig sind. Sie sollten die importierten Stahl Produkte bieten. das Volumen jedoch auf dem EU-Markt gerollt importierter nicht übersteigt 12−14% im Jahr 2015. Es ist unwahrscheinlich, dass eine solche Zahl kann eine entscheidende Rolle spielen.

News-Archiv

Beginndatum
Enddatum

Unser Berater sparen Sie Zeit

+7 (905) 270-13-45
E-mail:

Abonnement

Sonderangebote und Rabatte. :)