Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich die Verwendung von Cookies. Mehr über unsere Cookie Politik.
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück. Kostenlos!

Unternehmen «World»: Stahlindustrie ist recht vielversprechend

24 Juni 2014

Laut dem CEO des Unternehmens «World» Edwin Basson weltweiten Stahlindustrie ausreichend entwickelt ist, so dass es relativ stabilen Aussichten langfristige Entwicklung. Der Stein des Anstoßes in diesem Bereich kann das Wachstum der Produktionskapazitäten in China und Probleme in der Weltwirtschaft als Ganzes verlangsamen.

Auch kann die negativen Auswirkungen einer kontinuierlich zunehmenden Wettbewerb haben, unter den Herstellern Verringerung der Grad der Differenzierung der Kosten im Zusammenhang, die entstehenden Probleme auf Umweltanforderungen zu verschärfen, Reduzierung der Emissionen in die Atmosphäre und den Verbrauch von Strom und zusätzlich zu den oben genannten, die Unterauslastung der innovativen Entwicklungsmöglichkeiten. Dann sagt Edwin Basson, dass nach Meinung der Analysten bis zum Jahr 2013 ein großer Teil der Bevölkerung — etwa 1,5 Milliarden Menschen -. In die Stadt bewegen, dass ein Bedarf zieht die Infrastruktur, den Bau von zusätzlichen Wohngebäuden und Transportleitungen für den Passagierverkehr zu erweitern, erhöhen Nahrungsmittelproduktion. Und als ein Muster gebildet, um eine stabile Nachfrage in der mittelfristigen Zukunft von Stahl. All diese Faktoren zusammengenommen sind, sind die Voraussetzungen, die das Wachstum der Stahlindustrie ohne Einschränkungen gewährleistet wird, da sich der Stahlmarkt nicht der primäre Rohstoff für die Herstellung eines Produkts Mangel. So gibt es keinen Zweifel, dass die Stahlindustrie in der Lage sein wird, den erhöhten Bedarf gerecht zu werden hat sich in dem Material entstanden.

Allerdings Alexey Mordashov, der Hauptinhaber von «Severstal» Aktien, sagt zuversichtlich, dass etwa 67% aller Stahlunternehmen der Welt mit negativen Margen und der Krise arbeiten, die derzeit in der Stahlproduktion nimmt, 3 eine andere nehmen können oder 4 Jahren.

Dennoch gibt der Weltmarkt ist ein Überschuss von Eisenerz, nach Meinung der Analysten im laufenden Jahr erreichte seine Größe 72 Millionen. Tonnen, während sich das jährliche Handelsvolumen auf 1,25 Milliarden Tonnen betragen. Laut Analysten im Jahr 2015 wird diese Zahl auf 175 Millionen steigen. Tonnen. Die Spezialisten von «Goldman Sachs» von Januar bis April dieses Jahres Sendungen von Australien nach China beliefen sich 165,2 Millionen Tonnen Erz -. APPG ist um 35%.

News-Archiv

Beginndatum
Enddatum

Unser Berater sparen Sie Zeit

+7 (905) 270-13-45
E-mail:

Abonnement

Sonderangebote und Rabatte. :)